Gesunde Fette

Zwar hat Fett einen hohen Kaloriengehalt von 9 kcal / g, jedoch ist Fett unabdingbar für unsere Gesundheit. Die wichtigsten Funktionen von Fett sind die Versorgung unserer Organe, die Beteiligung am Zellaufbau, dem Blutaufbau und der Aufnahme der in Nahrungsmitteln enthaltenen und fettlöslichen Vitamine A, D, E und K .

Diese fettlöslichen Vitamine, die mithilfe des Fetts im Gegensatz zu den wasserlöslichen Vitaminen eine Weile lang im Fettgewebe und der Leber gespeichert werden können, unterstützen maßgeblich den Blutaufbau, das Wachstum, die Nerven - um nur Einiges zu nennen.

Tägliche Menge Fett am Tag in g

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung / DGE empfiehlt zur täglichen Energieversorgung für Erwachsene eine Aufnahme von nicht mehr als 30 Prozent der gesamten Kalorien.

Das entspricht bei einem Gesamtumsatz von beispielsweise 2500 kcal rund 83 g Fett am Tag.

Es ist zum einen wie bei vielen anderen Dingen auch immer die Menge, die das Gift macht.

Fett ist zudem auch nicht gleich Fett. Je nach Art und Qualität unterscheiden sich die verschiedene Fette gravierend voneinander. Während einige Fett (in größeren Mengen sowie) tendenziell gesundheitsschädlich sind, so gibt es auch sehr gesunde Fette, durch deren Einnahme die eigene Gesundheit gefördert wird. Es ist sehr wichtig für eine gesunde Lebensweise, hochwertige Fette in angemessener Menge über die Nahrung zu sich nehmen.

Fette lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen. Es gibt tierische und pflanzliche Fette, es gibt Fette mit gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, es gibt Fette für den kalten Verzehr, und Fette zum Braten und Frittieren.

Besonders gesunde Fette

Zu empfehlen sind grundsätzlich sowohl hochwertige pflanzliche als auch hochwertige tierische Fette. Solche hochwertigen Fette bestehen aus ungesättigten Fettsäuren, die nicht erhitzt und industriell nicht gehärtet werden. Besonders hochwertige Fette sind in Olivenöl vorhanden

Ob man mit dem billigsten Öl aus dem untersten Regal des Discounters ein gutes Lebensmittel erwirbt, lasse ich aufgrund der Kalkulation zur Bewirtschaftung eines Pestizid freiem(-armen) BIO Olivenbaums mal dahingestellt. Genauso ist es ja auch mit den tierischen Produkten. Es soll hier aber nur um die Nährwerte gehen, nicht um eine mögliche Belastung, welches das Risiko in der Massenproduktion darstellt.

Folgende Nahrungsmittel enthalten von Natur aus besonders hochwertige Fette:

  • Olivenöl
  • Oliven
  • Fisch
  • Avocado
  • Nüsse (besonders Walnüsse)

Fette in tierischen Produkten wie Butter, Milch, Fleisch haben eine geringere Qualität als die oben genannten mehrfach ungesättigten Omega Fettsäuren. Sie sind in Maßen aber auch nicht ungesund.

Ungesunde Fette

Du solltest grundsätzlich auf minderwertige Fette verzichten. Das sind billigste industriel gepanschte Öle, die durch teilweise haarsträubende Verfahren entstehen. You get what you pay for. Das trifft zwar nicht immer zu 100% zu, aber in der Regel dann (zum Glück) doch.

Zudem sind besonders all die Fette ungesund, die durch das Erhitzen ihren Rauchpunkt erreicht haben, und dabei verbrannt sind. Übermäßiges Erhitzen/Verbrennen sollte man ja eh bei allen Lebensmitteln vermeiden. Röstaromen ja, aber auch nur in Maßen.

Besonders industriell frittierte Produkte oder Produkte mit frittierten Toppings enthalten sogenannten Trans-Fettsäuren, die bei der industriellen Härtung entstehen. Aber auch Margarine, Back- und Streichfette enthalten diese Trans-Fettsäuren. Im Laufe der Jahre konnte der Anteil der Trans-Fettsäuren durch den Fortschritt in der industriellen Verarbeitung in einem großartigen Sprung von ursprünglich 20% auf bis zu 2% gesenkt werden, was die Qualität der Fette in diesen Produkten erheblich verbessert hat.

Quellen:

https://doi.org/10.1056/NEJMra054035